Der Frohsinn rockt das Gemeindehaus

Der Frohsinn Baiertal zog alle Register

Auch dieses Mal bot der Frohsinn Baiertal seinem Publikum im

Gemeindehaus eine anspruchsvolle und bunte Mischung aus Musik und Theater

(SteWe) Der Frohsinn Baiertal veranstaltete am vergangenen Samstag seinen bunten Abend, der – folgt man den Ausführungen des Vorsitzenden Johannes Schuppe – nun zum dritten „letzten“ Male im altehrwürdigen Gemäuer des katholischen Gemeindehauses stattgefunden hat.

Vor erneut vollem Haus mit circa 350 Gästen eröffneten nach einer launigen Begrüßung durch Johannes Schuppe die Damen von „Bellacanta“ – nach Worten des 1. Vorstandes „das schönste, das der Frohsinn zu bieten hat“ – den Abend mit einem bunten Liederstrauß: Auf das sehr stark dargebotene Stück „Wenn ich ein Vöglein wär“ folgten mit „Wie kann es sein“, arrangiert von Karl-Heinz Jäger, der auch unter den Gästen weilte, und „You raise me up“ klanglich sehr fein ausgearbeitete Stücke, die unter der Leitung von Musikdirektor Frank Ewald für viel Applaus sorgten.

Den ersten Höhepunkt setzten dann Bellacanta und die Männer gemeinsam mit dem als nun gemischter Chor vorgetragenen Stück „Conquest of Paradise“, Vielen bekannt aus dem monumentalen Film „Die Entdeckung des Paradieses“ mit Gerard Depardieu als Christoph Columbus. Abgerundet wurde dieses Stück durch Mihaela Tomi, die am Klavier begleitete.

Ehre wem Ehre gebührt!

Nach den ersten Liedbeiträgen war es dann Zeit für Ehrungen. Musikdirektor Stefan Kistner, der den Frohsinn und die Bellacanta’s bis zum Sommer 2018 über 11 Jahre geleitet hatte, wurde in einer ergreifenden Laudatio von Bertram Schäfer, in der aktiven Zeit von Stefan Kistner der 1. Vorsitzende, zum Ehrenchorleiter ernannt. Ausgezeichnet mit diesem Titel, garniert mit Urkunde und einer Rose, die von ihrem Züchter Udo Zuber-Goos den Namen „Rose des Frohsinn“ bekommen hatte, bedankte sich ein sichtlich gerührter Stefan Kistner für die Zeit, die Freundschaft und die gemeinsamen Erfolge, darunter auch der Titel Meisterchor im Badischen Chorverband, der 2017 zum 2. Male errungen werden konnte.

Der derzeitige 1. Vorsitzende Johannes Schuppe ehrte dann Sängerinnen und Sänger mit den geringsten Fehltagen: dies waren Christiane Schubert und Sabine Förderer sowie Joachim Peckel und Andreas Berli.

Wie die Damen hatten sich auch die Männer vom Frohsinn enorme Mühe bei vielen Proben gemacht.

Unter der Leitung von Frank Ewald nahm der Chor mit „Sailing“, den meisten sicherlich bekannt durch die Version von Rod Steward, die Gäste mit auf die Reise in die Ferne. Was konnte dann besser passen als ein Stück mit dem Titel „Heimweh (schön war die Zeit)“, ein Riesenhit „damals“ von Freddie Quinn.

Den Schluss bildete mit „You‘ll never walk alone“ ein ergreifendes Lied, an dem sich eine Unzahl von Interpreten probiert haben und das es sogar zur Vereinshymne mancher Fußballvereine wie der FC Liverpool oder Borussia Dortmund geschafft hat. Auch hier begleitete Mihaela Tomi am Klavier und sorgte für ein Gänsehaut-Feeling.

Es ist fast schon Tradition, dass die „Belladonnas“, ein kleiner Teil der Damen des „Bellacanta“, eine frech-frische Mischung aus Tanz und Gesang darbieten. Seit 2 Jahren sind die Damen jedoch mit 3 Herren verstärkt und treten nun als die „Bellas & Rockets“ auf die Bühne.

Mit einem Medley aus dem ABBA-Musical „Mamma Mia“ brachte die Truppe schrill-bunten Pop von der Bühne in den Saal und spätestens bei „Thank you for the music“ waren die Gäste nicht mehr zu bremsen. Auch dank der schmissigen Begleitung am Klavier durch Gerhard Schramm wurde das Publikum für kurze Zeit in die 70er und 80er Jahre versetzt, der Geist von fröhlichem und bunten Pop wehte durch den Saal und der eine oder andere Seufzer, verbunden mit den Worten „das waren Zeiten“, war zu hören.

Alles nur Theater?

Ein Theaterstück durfte im Programm der Winterfeier natürlich nicht fehlen. Mit dem Titel „Eine märchenhafte Vereinsfeier“ bot dieses Stück alles, was gute Unterhaltung garantiert: Drama, Spannung, Verzweiflung, Liebe, eine gute Fee, überraschende Handlungen und einen guten Schluss. Liebevoll überzeichnet sorgten die kleinen und großen Höhen und Tiefen der unterschiedlichen Charaktere, persönlichen Eitelkeiten und unterschwelligen Gehässigkeiten für brüllendes Gelächter und tosenden Beifall. Es ist wie jedes Jahr jammerschade, dass diese talentierte und versierte Truppe nicht öfter zu sehen und -ganz besonders -hören ist.

Showtime!

Den Schluss des kurzweiligen und wahrlich bunten Abends bildete traditionsgemäß die „Showtime“ mit den „Baierdls“: eine kleine, aber wortgewaltige Truppe des Männerchores.

Lautstark, einfallsreich, mit zahlreichen Witzen und Seitenhieben auf die lokale und klerikale Politik und gewürzt mit vortrefflichen Gesangseinlagen boten die „Baierdls“ eine Vorstellung, die das Publikum restlos begeisterte.

Ein würdiger und gelungener Abschluss eines wahrlich bunten Abends, der mit den Preisen der Tombola auch noch für viele glückliche Gewinner sorgte. Bei geöffneter Bar und flotter Musik wurde das Tanzbein noch bis in die frühen Morgenstunden geschwungen.

Der MGV Frohsinn Baiertal, der Frauenchor Bellacanta, die Vorstandschaft sowie der Dirigent Frank Ewald bedanken sich auf’s herzlichste bei allen Gästen aus Nah und Fern, bei Freunden und Gönnern, bei den vielen Helferinnen und Helfern, die vor, während und nach diesem Fest einen großartigen Beitrag zum Gelingen geleistet haben.

Ein besonderer Dank geht an das Helferteam in der Küche, das erneut das Thema „Speis & Trank“ souverän umgesetzt hat und mit den Mädels der Hallenbedienung dafür sorgte, dass niemand mit Hunger oder Durst nach Hause musste.

Wer nun auf den Geschmack gekommen ist und mit dem Frohsinn auf eine abenteuerliche Reise in die Welt der Chormusik gehen möchte – der sollte unbedingt bei uns vorbeischauen!

Posted in Uncategorized.